Jury kürt Sieger beim Engagementpreis

Pressemitteilung SWN: Fünf Preisträger - SWN würdigen Einsatz bei einer Gala am 16. September

SWN Engagementpreis. Der erste Platz beim Engagementpreis der Stadtwerke Neuwied (SWN) geht dieses Jahr an Jörg Emmerich vom SSV Heimbach-Weis. Er und vier weitere Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury für die starke Jugendarbeit in ihren Vereinen ausgezeichnet.

Fünf Preisträger - SWN würdigen Einsatz bei einer Gala am 16. September

Sie arbeiten für die Stadt, für ihren Verein, das gemeinschaftliche Miteinander und den guten Zweck: Mit dem Engagementpreis 2016 zeichnen die SWN Menschen aus, die sich besonders im Bereich der Nachwuchsarbeit ihres Vereins engagieren.

Dafür hat sich die SWN hochkarätige Unterstützung in die unabhängige Jury geholt, die nach sorgfältiger Begutachtung aller Vorschläge in einer intensiven Beratung die Preisträger kürte. Dabei fiel es den Juroren Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland, Werner Zupp, Pfarrer der Marktkirchengemeinde, dem Landtagsabgeordneten Fredi Winter und dem Neuwieder Unternehmer Knut Krumholz wieder einmal schwer, aus den eingegangenen Vorschlägen die Sieger auszuwählen. „Da liegen ganz viele sehr dicht beieinander, da wird die Entscheidung ganz schwierig“, so Winter vor der Entscheidung.

Wir wollen eine lebendige und lebenswerte Stadt. Dass die Vereine ein Schlüssel dazu sind, wissen wir bei den Stadtwerken Neuwied schon lange

S. Herschbach, Geschäftsführer SWN

Bei der Ausschreibung wurde besonders berücksichtigt, wer alternative und innovative Ansätze bei der Nachwuchswerbung verfolgt. „Wir wollen eine lebendige und lebenswerte Stadt. Dass die Vereine ein Schlüssel dazu sind, wissen wir bei den Stadtwerken Neuwied schon lange“, betont SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach. „Immer mehr Vereinen geht der Nachwuchs aus, andere haben erfolgreiche Nachwuchskonzepte und schaffen es, mit besonderen Maßnahmen weiterhin junge Menschen für ihre Vereine zu begeistern. Wir möchten dieses Engagement für die Zukunft ehrenamtlicher Arbeit auszeichnen.“

Etwa 400 Vereine hatte die SWN für den bereits 5. Engagementpreis angeschrieben, zahlreiche Vorschläge wurden eingereicht und die Jury sollte drei Preisträger auswählen. Nach einer intensiven Diskussion, die der hohen Qualität der Vorschläge geschuldet war, entschied die SWN schließlich die Ausweitung der Preisvergabe. „Die besten Vorschläge lagen so dicht beieinander, dass wir uns dafür entschieden haben, neben erstem und zweitem Preis, zwei dritte Plätze und einen Sonderpreis auszuloben“, so Michael Bleidt, zuständig für die Vereinsbetreuung der SWN. „Es geht schließlich um die Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit. Wenn dann die Wertung so knapp ausgeht, soll es nicht an der SWN liegen.

Der erste Platz geht damit an Jörg Emmerich vom SSV Heimbach-Weis. Er ist seit vielen Jahren als Trainer und Jugendleiter für den SSV Heimbach-Weis tätig und konnte durch sein Zutun einen enormen Anstieg der an Jugendspielern verzeichnen. Dieses Ergebnis ist vor allem der Entwicklung eines durchgängigen Ausbildungskonzeptes für Spieler und Trainer geschuldet sowie den alternativen Wegen, die von Jörg Emmerich beschritten werden. Dafür gibt es von der SWN jeweils 750 Euro für den Preisträger und den Verein.

Der zweite Preis geht an Emilia Vauer, Daniela Benner und Katharina Wertgen von der Ehrengarde der Stadt Neuwied. Sie arbeiten ehrenamtlich als Betreuer des Piccolo-Corps der Ehrengarde und leisten hier Betreuungs-arbeit, die weit über das Training der Tanz-gruppe hinausgeht. Insgesamt 500 Euro für die Preisträgerinnen und 500 Euro für die Ehrengarde von der SWN honorieren diese Arbeit.

Den dritten Platz teilen sich Helmut Faulde und Mario Haupt, die als Kinder- und Jugend-betreuer beim Badminton Club Kolping tätig sind sowie Schehida Kopp, Peter Kröner und Jörg Niebergall, alle drei ehrenamtliche Übungsleiter beim 1. FFC Neuwied. Die Vor-geschlagenen zeichnen sich alle durch ein ausgesprochen hohes Engagement über die eigentliche Vereinstätigkeit hinaus aus. Für 1. FFC und BCK gibt es daher je  250 Euro Preisgeld für Preisträger und Verein.

Einen Sonderpreis im Wert von 2 x 100 Euro vergaben die Juroren an Tanja Schmidt und die DLRG Neuwied. Neben dem ausschlag-gebenden, enormen Einsatz für den Nach-wuchs in der DLRG sahen die Juroren den Schwimmunterricht als heute äußerst wichtige gesellschaftliche Aufgabe an, weshalb auch der Sonderpreis zustande kam.

Die Juroren zeigten sich derweil zufrieden mit dem Kreis der Vorgeschlagenen. „Es wird nicht einfacher, junge Leute für eine Vereinsarbeit zu motivierten, aber unter den Vorschlägen sind einige, die einen tollen Weg dafür gefunden haben“, so Walter Desch zum Schluss der Beratungen.

Viel Arbeit für die Jury mit (v.l.) Fredi Winter, Walter Desch, Knut Krumholz und Werner Zupp. Michael Bleidt von der SWN verfolgte die Beratungen

Viel Arbeit für die Jury mit (v.l.) Fredi Winter, Walter Desch, Knut Krumholz und Werner Zupp. Michael Bleidt von der SWN verfolgte die Beratungen


Verliehen werden die Preise bei der feierlichen SWN-Ehrenamtsgala in der Neuwieder Deichwelle am 16. September. Hierzu werden jedoch nicht nur die Preisträger und ihre Vereine eingeladen. Denn auch wenn es nicht für alle ein Platz auf dem „Siegertreppchen“ wurde, so ist die Wertschätzung und Anerkennung für Stefan Herschbach Grund genug, alle Bewerber zur Gala einzuladen: „So können wir zumindest alle Vorgeschlagenen mit einem schönen Abend auszeichnen.“

Um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
OK