SWN spendet Transporter

Stadtwerke Neuwied unterstützen Diakonie Neuwied.
Gespendeter SWN-Transporter wird für die Flüchtlingshilfe genutzt.

Die Stadtwerke Neuwied beteiligen sich an der lokalen Flüchtlingshilfe und haben der Diakonie Neuwied einen Transporter für ihre tägliche Arbeit gespendet. Die Diakonie hilft der Kommune bei der Ertüchtigung von Flüchtlingsunterkünften, indem Möbel- und Kleiderspenden an die Bestimmungsorte transportiert werden und die Stadt so bei der Renovierung von Flüchtlingswohnungen unterstützt wird.

Die Diakonie erfüllt damit einen wichtigen Dienst in unserer Gesellschaft und wir unterstützen hier gerne, weil wir als kommunaler Energieversorger auch das soziale Engagement in unserer Region stärken und uns die Menschen wichtig sind

S. Herschbach, Geschäftsführer

Nachdem die Diakonie sich dafür bei der SWN einen Bus geliehen hatte, wurde dieser nun an die Diakonie gespendet. „Die Diakonie erfüllt damit einen wichtigen Dienst in unserer Gesellschaft“, so SWN-Direktor Stefan Herschbach, „und wir unterstützen hier gerne, weil wir als kommunaler Energieversorger auch das soziale Engagement in unserer Region stärken und uns die Menschen wichtig sind.“


Zusammen mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke, Oberbürgermeister Nikolaus Roth, übergab Herschbach den Bus an Renate Schäning vom Diakonischen Werk Neuwied.

Zusammen mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden, OB Nikolaus Roth (r.), übergab SWN-Direktor Stefan Herschbach (l.) den Schlüssel für den gespendeten Transporter an Renate Schäning von der Diakonie Neuwied.

Zusammen mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden, OB Nikolaus Roth (r.),
übergab SWN-Direktor Stefan Herschbach (l.) den Schlüssel für den gespendeten
Transporter an Renate Schäning von der Diakonie Neuwied.

Um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
OK