Stromausfall in Neuwied

Pressemitteilung Stadtwerke Neuwied GmbH: Defektes Erdkabel nahm Neuwied vom Netz

Neuwied. Ein Fehler in einem Erdkabel, das den Strom von der Übergabestation Rasselstein in die Stadt führt, hat am Freitag gegen 10.50 Uhr einen Stromausfall in der gesamten Stadt Neuwied verursacht.

Defektes Erdkabel nahm Neuwied vom Netz

Umschaltung dauerte länger wegen parallel laufender Wartungsarbeiten an der Übergabestation Hafenstraße

Ein Fehler in einem Erdkabel, das den Strom von der Übergabestation Rasselstein in die Stadt führt, hat am Freitag gegen 10.50 Uhr einen Stromausfall in der gesamten Stadt Neuwied verursacht. Die komplette Stromversorgung musste von den SWN  auf die Übergabestation in der Hafenstrasse umgeschaltet werden. „Diese Umschaltung bemerkt man im Normalfall gar nicht, aber es dauerte länger, weil die Übergabestation in der Hafenstraße gerade routinemäßig gewartet wurde“, erklärt SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach. „Das Team hat sofort reagiert und die Wartungsarbeiten umgehend abgebrochen und die Übergabestation wieder in Betrieb genommen. Es hat dann rund 45 Minuten gedauert, bis die Versorgung wiederhergestellt werden konnte.“

Danken möchte ich der Feuerwehr und anderen Helfern, auch meinen Mitarbeitern, die sehr routiniert mit der Situation umgegangen sind. Nicht zuletzt danke ich auch den Neuwiedern, die sehr geduldig reagiert haben.

 

S. Herschbach, Geschäftsführer SWN GmbH

Noch am Freitag wurde sofort mit der Reparatur des defekten Erdkabels begonnen. „Es ist natürlich auch für uns ärgerlich, dass ein Erdkabel defekt ist und genau in diesem Moment die Übergabestation gewartet wird. Ich möchte mich bei allen für die Verzögerungen und Unannehmlichkeiten ausdrücklich entschuldigen, etwa bei jenen, die im Aufzug feststeckten. Danken möchte ich der Feuerwehr und anderen Helfern, auch meinen Mitarbeitern, die sehr routiniert mit der Situation umgegangen sind. Nicht zuletzt danke ich auch den Neuwiedern, die sehr geduldig reagiert haben.“

Zumindest in den Krankenhäusern und bei der Polizei lief der Strom unverändert weiter. Notstromaggregate zählen dort zur Sicherheitsausrüstung. Davon abgesehen war die Neuwieder Feuerwehr mehr oder weniger im Dauereinsatz. In der Deichwelle fielen Pumpen aus, und einige Menschen steckten in Aufzügen fest.

Um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
OK