Ausbildungsstart 2018

Pressemitteilung SWN:

Die  Stadtwerke  (SWN)  und  die  Servicebetriebe  (SBN)  Neuwied  halten  weiterhin  ihre hohe  Ausbildungsquote.  17  junge  Leute  haben ihre  Ausbildung  bei den beiden  städtischen Betrieben und der Deichwelle aufgenommen.

Starke Position im Wettbewerb um Talente

SWN, SBN und Deichwelle: 17 junge Leute starten in die Ausbildung

Neuwied. Die Stadtwerke  (SWN) und die  Servicebetriebe  (SBN) Neuwied  halten  weiterhin  ihre  hohe  Ausbildungsquote.  17 junge  Leute haben ihre Ausbildung  bei den beiden städtischen  Betrieben und der Deichwelle aufgenommen.

Besonders  hohe  Qualität  in der  Ausbildung, ein gutes Image,  abwechslungsreiche Arbeitsfelder, städtische Unternehmen: Auch für die neuen Azubis waren dies gute Argumente, sich in der Hafenstraße zu bewerben. Und fast alle gaben an ihrem ersten Tag an, dass sie dort auch langfristig bleiben wollen.
Die Chancen dafür sind gut, wie Ausbildungsleiterin Sarah Schmitz betont: „Wir übernehmen gut 95 Prozent derer, die bei uns den Beruf erlernen. Die Ausbildung ist die wichtigste Säule unseres Konzepts gegen den Fachkräftemangel. Dafür investieren wir viel, wir erwarten auch viel, aber es lohnt sich für beide Seiten.“

Die Geschäftsfeldleiter Andrea Haupt und Frank Schneider betonten bei den Azubis, wie wichtig sie für die Infrastruktur der Stadt sind: „Sie bekommen zukunftsorientierte und sichere  Arbeitsplätze in kerngesunden Unternehmen. Nutzen Sie die Chance.“

Drei  Tage  lang  werden die jungen Leute auf den Start vorbereitet. Rechte  und Pflichten? Klar. „Wir legen zudem großen Wert darauf, dass sie sich schnell in den Themen zurechtfinden, die uns aktuell beschäftigen“, erklärt Sarah Schmitz. Energiewirtschaftliche Grundlagen gehören dazu ebenso wie der Betriebsrundgang inklusive der Außenstellen wie Klärwerk, Blockheizkraftwerk, Gasübernahme- oder Verteilnetzstation. Sie werden in der Ausbildungszeit durch ein Mentorensystem begleitet, erhalten zusätzlichen Werksunterricht und andere Leistungen. Nicht umsonst habe man im Ranking von Focus Money bei den Ver- und Entsorgern den Spitzenplatz als „Deutschlands bester Ausbilder“ belegt, so Schmitz: „Wir stehen nicht nur als Versorger im Wettbewerb, sondern stehen auch im Wettbewerb um Talente. Da haben wir uns eine starke Position erarbeitet.“ Auch gehe man konsequent neue Wege, um weiterhin Bewerber zu erreichen. Erste Erfolge haben sich schon eingestellt, etwa beim Werben in den Sozialen Medien: „Über Facebook haben wir recht zügig den Ausbildungsplatz zur Friedhofsgärtnerin besetzen können und hatten sogar mehrere Bewerbungen.“

Rund 40 Auszubildende zählen SWN, SBN und Deichwelle aktuell. Und für Schmitz ist nach dem Ausbildungsstart auch vor dem Ausbildungsstart: „Wir schauen schon Richtung 2019. Wer Interesse an einer Ausbildung bei uns hat, sollte sich noch schnell bewerben.“

17 junge Leute haben ihre Ausbildung bei SWN, SBN und Deichwelle begonnen

Start in die berufliche Karriere: 17 junge Leute haben ihre Ausbildung bei SWN, SBN und Deichwelle begonnen. Sie sind eine wichtige Säule im Konzept gegen einen drohenden Fachkräftemangel.

Um Ihnen einen optimalen Service anbieten zu können, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.
OK